School Goes Internet
Navigation bar
  Home Start Previous page
 153 of 187 
Next page End Inhalt 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158  

6.2  Der erste Internet-Zugang
141
diese aber durchaus zusätzlich als File-, Anwendungs- und Kommuni-
kations-Server eingesetzt werden.
Bei einer Sun-Workstation bietet der interne ISDN-Adapter aus-
schließlich synchronen Datentransfer, was nur den Einsatz mit einer
Standleitung ermöglicht. Für Wählleitungen sind asynchrone Adapter
notwendig. Ein externer, über den seriellen Kommunikations-Port ange-
schlossener ISDN-Adapter überfordert aber relativ schnell die eingebaute
Schnittstelle einer Sun-Workstation (maximal 38.400 bit/s).
Auch Apple Computer (z. B. der G3 Server) können als Router
eingesetzt werden. Dies ist die naheliegende Lösung, wenn innerhalb der
Schule schon Macintosh-Rechner verwendet werden. Die Software Apple
Share IP Server enthält alle notwendigen Programme.
Windows NT von Microsoft kann auch als Router zum Internet ein-
gesetzt werden. Dies ist eine attraktive Lösung, wenn Windows sowieso
schon intern verwendet wird.
Die Firma Novell hat sehr viel Erfahrung im Bereich der lokalen Netze
und bietet intraNetWare für IBM-kompatible Rechner an. Die Stabilität
und Leistungsfähigkeit ist zwar besser als bei der Microsoft-Lösung,
allerdings ist Novell wohl auch etwas teurer. Dies ist wiederum eine
attraktive Lösung, wenn Novell schon verwendet wird und Know-how
vorhanden ist.
6.2  Der erste Internet-Zugang
6.2.1  Das Vorgehen im Überblick
Die Chancen sind heute gut, daß Sie die folgenden Punkte alle
überspringen können. Sie haben vielleicht schon einen neueren PC,
sämtliche Software ist installiert, und der Internet-Anschluß klappt mit
einem einzigen Mausklick. In jedem Fall sollten die folgenden Punkte –
zusammen mit allfälliger Dokumentation Ihres Rechners und Ihrer Software
– etwas Verständnis für das Geschehen bringen.
Wir setzen folgende Minimalinfrastruktur für den Zugang zum Internet
voraus: einen IBM-kompatiblen PC oder einen Macintosh, dazu ein
Modem mit einer Übertragungsrate von mindestens 28.800 bit/s und einen
normalen (d. h. analogen) Telefonanschluß. Es ist zu beachten, daß dieser
Telefonanschluß während des Arbeitens auf dem Internet für ein- und
ausgehende Gespräche besetzt sein wird.
Nun kommt die Suche nach einem geeigneten Zugangsanbieter, der
den Zugang zum Internet via analoges Telefonnetz ermöglicht. Grund-
Macintosh
Windows NT
Novell
1. Hardware beschaffen
2. Zugangsanbieter suchen