School Goes Internet
Navigation bar
  Home Start Previous page
 26 of 187 
Next page End Inhalt 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31  

14
2  Grundlagen
Elektronische Meldungen sind sehr formlos (aber deshalb nicht
unhöflich). Für Erstkontakte oder sehr formale Briefe, insbeson-
dere auch außerhalb des amerikanischen Kulturkreises, soll jedoch
auch eine E-Mail-Meldung nach bestehenden Konventionen für
papierbasierte Briefe verfaßt werden.
Weil Louis, der Empfänger der zweiten Meldung, gleichzeitig mit
mehreren Leuten per E-Mail korrespondiert, ist er froh, daß die ur-
sprüngliche Meldung im Text der zweiten Meldung zitiert wird.
Dies geschieht schon im Titel (Subject) durch das Wiederholen
des ursprünglichen Titels und Voranstellen von
Re
(für engl.
reply: Antwort), aber dann vor allem im Text. Dort wird vor jede
Zeile, die aus der vorangehenden Meldung übernommen wird, das
Zeichen > eingefügt. E-Mail-Anwendungsprogramme machen das
automatisch.
Um die Verständlichkeit einer E-Mail-Meldung zu erhöhen, werden
E-Mail-Adressen oft mit dem Namen der Person ergänzt. Deshalb
steht beispielsweise im
From-
Feld der ersten Meldung sowohl
der Name als auch die E-Mail-Adresse des Absenders: Louis
Perrochon <perrochon@acm.org>
. Hat Hans, der
Empfänger der Meldung, ein gutes E-Mail-Anwendungsprogramm,
wird es als Absender den Namen des Absenders und nicht die E-
Mail-Adresse anzeigen (vgl. Abb. 3-4, S. 45).
Sehr bequem lassen sich Serienbriefe per E-Mail verschicken. Eine E-Mail
kann problemlos an mehrere Adressen geschickt werden. Es gibt sogar
spezielle Server, die als Dienst die Verbreitung von Meldungen an eine
bestimmte Gruppe von Personen anbieten. So können ohne großen
Aufwand kleinere Diskussionsforen eingerichtet werden. Diese Dienst-
leistung wird mit dem Begriff E-Mail-Listen bezeichnet.
Um sich in eine öffentliche E-Mail-Liste einzutragen, muß eine
Meldung an den entsprechenden Server der Liste geschickt werden. Der
Titel (
Subject
) der Meldung bleibt dabei leer, im Text der Meldung
sollte etwa folgendes stehen:
SUBSCRIBE LISTNAME Vorname Nachname Organisation
LISTNAME
bezeichnet dabei die Liste,
Vorname
,
Nachname
und
Or-
ganisation sind individuell einzufügen. Diese Meldung wird von ei-
nem Programm gelesen und abgearbeitet. Daher sollten keine weiteren
Angaben in der Meldung stehen.
E-Mail-Listen