School Goes Internet
Navigation bar
  Home Start Previous page
 41 of 187 
Next page End Inhalt 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46  

2.2  Anwendungsdienste
29
Schicke mir
"Die Geschichte der Informatik"
Die Geschichte der
Informatik
Server
Client
Das vierte Erfolgsrezept hängt mit der verwendeten Methode der Be-
schreibung von Informationen zusammen. Die W3-Dokumente sind auf
dem Server in der Regel in Form von HTML-Dokumenten gespeichert.
HTML (HyperText Markup Language) ist eine Beschreibungssprache für
Hypertexte, die unabhängig von dem verwendeten Computer oder Pro-
gramm ist. So kann ein HTML-Dokument sowohl auf einem Macintosh-
wie auf einem Windows-Computer angezeigt werden (Abb. 2-13).
Netscape
Das ist ein Hypertext-Dokument.
Dieses Dokument hat einen
Hyperlink .
<p><b>Das</b> ist ein
Hypertext-Dokument.<p><img
src="taxi.gif" align=center><p>
<p>Dieses Dokument hat
einen
Hyperlink</a>. <p>
Und das ist das Resultat auf dem Bildschirm.
(Präsentation)
So sieht ein HTML-Dokument aus.
(Datenspeicherung)
Server
Client
Ein wichtiges und das fünfte Erfolgsrezept sind die speziellen Anwen-
dungsprogramme für W3, die auch auf die anderen Anwendungsdienste
zugreifen können. Dazu sind einerseits multifunktionale W3-Browser
notwendig, andererseits muß die eindeutige Identifikation von beliebigen
über das Internet verfügbaren Objekten gewährleistet sein.
Weltweit eindeutige Adressen, genannt URLs (Uniform Resource
Locators, ausgesprochen U-R-L), ermöglichen den Zugriff auf jedes solche
Abb. 2-12
Client/Server-Prinzip in W3
Erfolgsrezept Nr. 4
Systemunabhängige
Dokumentenbeschreibung
Abb. 2-13
HTML – HyperText Markup
Language
Erfolgsrezept Nr. 5
Integration der anderen
Anwendungsdienste